Kalte Tomatensuppe mit Stracciatella

image_pdfimage_print

Die Tomaten sind reif

Einfach und geschmackvoll ist diese erfrischende Vorspeise, die direkt aus frischen Tomaten zubereitet wird.

Nachdem ich immer noch bei den Schwiegereltern in Apulien bin, dachte ich mir, überrasche ich euch mit diesem feinen Rezept, das die Charakteristika der am Stiefelabsatz gelegenen Region ausgezeichnet repräsentiert:

I Pomodorini stammen aus dem eigenen Anbau. Sie sind wesentlich für das Gelingen der Suppe. Sucht daher vor allem jene aus, die schon sehr reif sind. Die zweitwichtigste Zutat ist la Stracciatella. Denkt ihr bei Stracciatella an eine Kugel Eis, die Vanille und Schokolade vereint, so muss ich euch enttäuschen. Für die Suppe verwende ich das weiche, cremige Herz, genannt Stracciatella, das sich in der Burrata befindet. Neugierig geworden? Was genau die Burrata ist, woher sie kommt und das Wichtigste, nämlich wie sie verzehrt wird, erfährt ihr hier!

2018-07-16 12.42.18-2.jpg

Schwierigkeit: leicht – Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Tomaten
  • 1 Burrata
  • ½ rote Zwiebel
  • 5 Blätter Basilikum
  • etwas Salz
  • Olivenöl
  1. I Pomodorini in einer Schüssel mit Wasser bedecken. Die Tomaten werden nun mit den Händen unter der Wasseroberfläche zerdrückt. Auf diese Weise landen die Kerne im Wasser.
  2. Die kernlosen Tomaten in einem Topf zusammen mit der zerkleinerten Zwiebelhälfte und dem Basilikum zum Kochen bringen. Etwas salzen und nach 10-15 Minuten vom Herd nehmen. Nun passiert ihr die Tomaten mit einer Passiermühle, auch Flotte Lotte genannt. Somit werden Tomatenschalen, Zwiebelstücke und Basilikum entfernt, während die  Struktur des Tomatenfruchtfleisches übrig bleibt.
  3. Nun richtet ihr die Tomatensuppe portionsweise an, platziert den Stracciatella in der Mitte und serviert die kalte Tomatensuppe mit einem Blatt Basilikum. Zu guter Letzt könnt ihr sie noch mit etwas Öl beträufelt.

Damit die Tomatensuppe mit Stracciatella garantiert gelingt, hab ich hier noch die Schritt-für-Schritt-Anleitung für euch:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.