Lebkuchen

image_pdfimage_print

Weihnachten steht vor der Tür! Und falls ihr noch Last Minute Kekserl-Rezept braucht, empfehl ich euch diesen leckeren selbstgemachten Lebkuchen! Das Resultat ist knusprig, aber innen weich! Verzieren könnt ihr ihn mit Walnüssen und blanchierten Mandeln.

Anschließend an das Rezept hab ich noch einen Trick für euch, wie der Lebkuchen für längere Zeit weich bleibt!

Weitere Kekserl-Rezepte für die Weihnachtszeit findet ihr hier: Weihnachtsbäckerei.

IMG_4301-2.jpg

Schwierigkeit: leicht – Kochzeit: 10 Minuten

Zutaten für den Lebkuchen

  • 300g Roggenmehl
  • 180g Staubzucker
  • ½ Päckchen Backpulver
  • Schale von ½ Zitrone
  • 1 Päckchen/ 3 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL Honig
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb mit etwas Wasser vermischt zum Bestreichen
  • Mandeln und/oder Walnüsse zum Belegen
  1. Mehl, Zucker, Backpulver, Zitronenschale, Lebkuchengewürz, Honig und Eier zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ½ Stunde rasten lassen.
  2. Teig ausrollen, aber nicht zu dünn! Lebkuchen kann ruhig etwas höher werden. Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Eigelb verquirlen und den ausgestochenen Teig damit bestreichen. Nach Belieben Mandeln/ Walnüsse auf dem Keks platzieren.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad gold-braun backen. Löst sich der Teig leicht von dem Backpapier, ist er fertig.

Tipp:

Um zu verhindern, dass der Lebkuchen nach längerer Zeit hart wird, einfach eine Apfelspalte in die Keksdose legen.

Ein Gedanke zu “Lebkuchen

  1. Pingback: Ischler Krapferl | Kekse für die Vorweihnachtszeit | Eatalicious

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.