Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat

image_pdfimage_print

Beim Workshop CENA ITALIANA im Küchenstudio von EP: Austria in Wiener Neudorf bereiteten wir ein italienisches Menü zu. Zu den Vorspeisen zählten dreierlei Gerichte, die ihr auch am Foto erkennt. Gefüllter Bresaola auf Rucolabeet mit Zitronendressing, Paté di Olive auf Bruschetta und einen Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat.

Letzteren stell ich euch in diesem Beitrag vor 🙂

Zutaten (für 4 Personen):

  • 2 Stück Fenchel
  • 2 Stück Orangen
  • 1/2 Glas kernlose schwarze Oliven
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  1. Den Fenchel waschen, putzen und die zähen Außenblätter entfernen. Das Fenchelgrün abtrennen, das später noch zum Einsatz kommt. Die Knolle halbieren und den Strunk entfernen. Ein Stück der Fenchelknolle mit dem Gemüsehobel reiben, den Rest mit einem Messer in Stücke schneiden.
  2. Nun filetiert ihr die Orangen. Dafür schneidet ihr das obere und untere Ende der Orange ab, sodass das Fruchtfleisch ersichtlich ist. Als nächstes die restliche Schale mit einem scharfen Messer herunterschneiden, entfernt die weiße Haut dabei gänzlich. Die einzelnen Orangenspalten werden nun zwischen den Trennhäuten herausgeschnitten. Den Saft aus der restlichen Orange in eine Schüssel pressen und für das Dressing aufheben.
  3. Die Oliven unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  4. Fenchel, Orangen, Oliven und etwas Fenchelgrün in einer Schüssel vermischen. Der Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat wird mit zwei Esslöffeln Olivenöl, 4 Esslöffeln Orangensaft und Salz angerichtet und noch etwas ziehen gelassen.

Der Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat wird folgendermaßen zubereitet:

Die Fotos in diesem Beitrag wurden freundlicherweise von EP: Austria zur Verfügung gestellt (©EP:).

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat
Autor
Veröffentlicht am

Ein Gedanke zu “Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat

  1. Pingback: Workshop Cena Italiana | Italienischer Kochkurs | Eatalicious

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.