1

Rotkrautrisotto mit Parmesansoße

Neben dem Rotkrautstrudel mit Curry-Dip und dem Pilzstrudel auf Blaukraut habe ich jetzt eine neue Rotkohlkreation für euch. Dabei kombiniere ich das rote Wintergemüse mit Risottoreis und schmecke es mit einer Parmesansoße ab. Das Rotkrautrisotto mit Parmesansoße ist nicht nur farblich ein echter Hingucker. Es wird auch eure Geschmacksknospen erfreuen.

Weitere Risottorezepte findet ihr hier: Risottoliebe.



Zutaten für das Rotkrautrisotto mit Parmesansoße

  • 185 g Risottoreis
  • 50 g Rotkraut
  • 1 Suppenwürfel
  • 50 ml Weißwein
  • 50ml Milch
  • 75 g geriebener Parmesan
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zuerst den Suppenwürfel in 500 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen. Dann die Zwiebel klein hacken und in Olivenöl glasig dünsten. Nun den Risottoreis hinzugeben und anbraten. Mit Weißwein ablöschen und nach und nach mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gelegentlich umrühren und sobald die Flüssigkeit verdampft ist, wieder mit der Brühe aufgießen. Inzwischen mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rotkraut in feine Streifen schneiden, ca. 10 Minuten in Olivenöl anschwitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Rotkraut mit dem Stabmixer in einem hohen Gefäß zusammen mit einem Schöpflöffel Gemüsebrühe pürieren. Unter den Reis mischen und weiter mit Suppe aufgießen bis der Reis bissfest ist.

Milch zusammen mit dem Parmesan im Wasserbad schmelzen. Gelegentlich umrühren bis der Parmesan eingerührt ist und eine dickere Soße entsteht. Ist das Risotto bissfest, kann es mit der Parmesansoße angerichtet werden.

Tipp:

Käseliebhaber können vor dem Servieren noch zusätzlich Parmesan unter das Risotto rühren. Dadurch wird es besonders cremig.