Foodbloggerin in Action

Workshop Cena Italiana

image_pdfimage_print

Am 17. Oktober 2019 fand der Workshop „CENA ITALIANA“ im Küchenstudio von EP: Austria in Wiener Neudorf statt. Mit von der Partie waren 12 fleißige Hobbyköchinnen und –köche, die italienisches Essen lieben und die eigenen Kochkünste dahingehend erweitern wollten. Gemeinsam haben wir ein authentisch italienisches Menü gekocht. Als Einstimmung gab es dreierlei italienische Antipasti, auf die ein cremiges Kürbis Risotto folgte. Naschkatzen kamen auch nicht zu kurz, denn bei einem echten italienischen Abendessen darf das Dolce auf keinen Fall fehlen. Nachdem alles wie am Schnürchen lief, konnten wir unsere saisonalen Erzeugnisse dann auch bald genießen! Wie alles genau ablief erfährt ihr in diesem Beitrag und im Video im Anschluss an den Beitrag.

Ein weiterer Workshop, den ich im März 2020 abgehalten habe, war der Pizza Workshop.

Foodbloggerin in Action
Weiterlesen

Küchengespräche mit Simona aus Ligurien

Küchengespräche mit Simona (Ligurien)

image_pdfimage_print

Aus Chiavari, Ligurien

Mit Simona und ihrer Tochter Rachele verbinde ich unzählige Erinnerungen. Mit 18 Jahren ging ich als Au Pair nach Mailand, um 1 Jahr die italienische Sprache, das Essen, das Land und die Leute näher kennenzulernen. Ich hatte eine wunderschöne Zeit und großes Glück das Jahr bei Simona und Rachele verbringen zu dürfen, denn ich fühlte mich auf Anhieb wohl bei ihnen.

Weiterlesen


Spaghetti alla Carbonara

image_pdfimage_print

Römisches Gericht mit authentischer Geschichte

Lehnt euch zurück und versetzt euch ins Jahr 1944. Ihr seid in der ewigen Stadt Rom, es herrscht Krieg. Irgendwo inmitten der engen Gassen, den gepflasterten Straßen, den alten Wohnhäusern, den unzähligen Kirchen und den historisch bedeutsamen Monumenten kommen amerikanische Soldaten und die Römerin Gomena zusammen:

Weiterlesen

Nougatknödel im Topfenteig

image_pdfimage_print

Als ich klein war, wartete ich immer mit Vorfreude auf die ersten Obstknödel. Diese machte meine Mama dann, wenn das Obst wirklich reif war. Darum waren die runden Köstlichkeiten bei uns zuhause ein echter Hit. Wurden Knödel Marillenknödel gemacht, baten mein Bruder und ich mit großen Kinderaugen ein paar mit Schokokugeln zu füllen. Meist wurde unser Wunsch nach den Nougatknödel im Topfenteig erfüllt 🙂

Mozartknödel

Ganz einfach können aus den Nougatknödel Mozartknödel werden. Für diese kulinarische Komposition zu Ehren des berühmten Salzburgers W. A. Mozart einfach Mozartkugeln verwenden. Die kleine, runde Köstlichkeit mit der Schokoladen-Pistazien-Marzipan-Fülle beeindruckt einfach alle, Gäste und Kinder! Sie schmeckt aber auch besser als die tiefgekühlte Variante aus dem Supermarkt.

Weiterlesen

Pasta alla Norma

image_pdfimage_print

Der Geschmack Siziliens

Pasta alla Norma besteht aus passierten Tomaten, Melanzani und Basilikum. Die Zutaten dieses mediterranen Gerichts lassen bereits auf seineHerkunft schließen. Na habt ihr’s gewusst? Natürlich Sicilia, das Land der Sonne mit seinen unzähligen Aromen.

Weiterlesen

Geröstete Haselnüsse mit Paprika,Curry oder Rosmarin

Geröstete Haselnüsse

image_pdfimage_print

Gesunder Snack, Partyknüller, Aperitif oder Mitbringsel

GOING NUTS FOR ROASTED HAZELNUTS! Geröstete Haselnüsse sind der absolute Knüller und wisst ihr warum? Weil sie im Vergleich zu normalen Haselnüssen viel knackiger sind. Das ist aufgrund des Röstvorgangs, weil dadurch das Wasser entzogen wird. Das Tolle an der ganzen Sache ist, dass die Herstellung von gerösteten Haselnüssen total einfach ist und ganz leicht zuhause gemacht werden kann. Wollt ihr spektakuläre Varianten, reicht es ein Gewürz hinzuzufügen, aber dazu weiter unten mehr!

Weiterlesen

Spargelsuppe mit gerösteten Haselnüssen als Topping

Spargelsuppe aus Spargelenden

image_pdfimage_print

Resteverwertung

Wisst ihr noch als ich meinte, ihr sollt die hölzernen Spargelenden nicht wegwerfen? Jetzt ist es so weit! Ich zeig euch, wie ihr daraus eine leckere Spargelsuppe aus Spargelenden macht! Wenn ihr nicht so oft Spargel esst, könnt ihr die Enden auch einfrieren bis ihr genug davon habt und sie dann zur Suppe verarbeiten.

Weiterlesen

Erdbeer - Rhabarber - Marmelade

Erdbeer – Rhabarber – Marmelade

image_pdfimage_print

Kreativer, individueller Gruß aus der Küche für jeden Anlass

Seid ihr wieder einmal wo eingeladen und zerbrecht euch den Kopf darüber, was ihr mitnehmen sollt? Wollt ihr eine Alternative zur üblichen Flasche Wein, der Schokolade oder dem Blumenstrauß? Ich schlag ich euch folgenden Gruß aus der Küche vor: Erdbeer – Rhabarber – Marmelade. Natürlich könnt ihr sie auch zum Geburtstag, als Dank oder ganz einfach um jemanden Freude zu bereiten, herschenken. Mit diesem selbstgemachten kulinarischem Präsent habt ihr ein Mitbringsel für viele Anlässe. Aber Achtung: nicht alle Gläser herschenken! Macht euch selbst auch eine Freude damit 🙂

Weiterlesen

Spargel Mailänder Art

image_pdfimage_print

Typisch für die Küche der lombardischen Hauptstadt

Ich hab mich diesmal für Asparagi alla Milanese – Spargel Mailänder Art- entschieden, weil das Gericht schnell zuzubereiten ist. Die Kombination aus Spargel und Ei ist außerdem besonders leicht und der Geschmack des Spargels kommt aufgrund der Einfachheit des Gerichts bestens zum Tragen.

Weiterlesen


Schoko-Birnenkuchen

image_pdfimage_print

Wer Birnen liebt, muss unbedingt meinen saftigen Schoko-Birnenkuchen vom Blech ausprobieren. Er hält, was er verspricht. Durch den geringen Anteil an Mehl im Teig wird er extra schokoladig.

Doch nun von Anfang an. Die Birnen werden in Johannisbeersaft, Zimt und Zucker zu einem Kompott eingekocht. Die Schokolade wird geschmolzen und der Teig für den Schokokuchen wird vorbereitet. Schließlich verteilt ihr die Birnen auf dem am Blech glatt gestrichenen Schokokuchen und backt ihn. Zum krönenden Abschluss kommt noch eine Mischung aus Traubengelee und Birnensud auf die Birnen. Tadaaa, fertig ist der Schoko-Birnenkuchen.

Hier hab ich ein weiteres Rezept für euch, in der die Birne der Star ist: Zwetschken-Birnen-Chutney in Balsamico.

Weiterlesen

Schokoladen Salami

image_pdfimage_print

Die Schokoladen Salami hab ich erstmals bei Freunden in Italien gegessen. Sie ist ein Klassiker unter den italienischen Süßigkeiten. Den Namen verdankt sie dem Umstand, dass sie in ihrer Form und Aufmachung einer Salami ähnelt. Tatsächlich besteht sie aus einfachen Butterkeksen, Schokolade, Eiern, Zucker, Butter und etwas Rum. Nachdem sie zu einer Rolle geformt wird, rastet sie im Kühlschrank am besten für die ganze Nacht.

Da sie aus wenigen Zutaten besteht und ganz ohne Backen gelingt, ist sie sehr schnell zubereitet und eignet sich auch als Mitbringsel. Weitere Geschenkideen findet ihr hier: Gruß aus der Küche.

Weiterlesen


Nussbraten mit Polentasternen und Steinpilzsoße

image_pdfimage_print

Na, habt ihr euch schon überlegt, was heuer zu Weihnachten auf den Tisch kommt? Ich schlag euch diesmal etwas vegetarisches vor. Und zwar einen Nussbraten mit Polentasternen und Steinpilzsoße. Der Braten ist relativ schnell auf dem Tisch, ihr könnt alles gut vorbereiten und könnt dann einen stressfreien Abend verbringen.

Soll doch Fleisch auf den Tisch kommen, empfehle ich die saftigen Rindsrouladen in Biersoße.

Weiterlesen

Schoko-Chili-Torte

image_pdfimage_print

Lust auf Schokoladentorte? Dann hab ich hier etwas Innovatives für euch! Anstatt dem üblichen Schokokuchen gibt es nun eine feurige Variante. Denn ich ergänze die süße Schokolade mit Chiliflocken. Das peppt die Torte ordentlich auf. Meiner Erfahrung nach wird die Kombination von den Gästen sehr willkommen geheißen. Weiters gibt es frische Früchte auf der Schoko-Chili-Torte. Diese sorgen nicht nur optisch für einen Hingucker. Sie sorgen auch geschmacklich für einen frischen Kontrast zur vollmundigen Schokotorte. Spätestens beim weichen Kern angelangt, kann der Torte aber wirklich niemand mehr widerstehen.

Mundet euch die Kombination aus Schokolade und Chili? Dann hab hier noch ein weiteres Rezept für euch: feurige Schoko-Himbeer-Tarte.

Weiterlesen

Spaghetti all’Amatriciana

image_pdfimage_print

Die Spaghetti all’Amatriciana sind ein traditionell italienisches Gericht. Sie kommen ursprünglich aus Amatrice, einer Stadt 150km nordöstlich von Rom, daher auch der Name Amatriciana. Die Pasta ist schnell auf dem Tisch. Zu den wenigen Zutaten zählen Guanciale, Tomaten, Pecorino und Chili. Guanciale ist ein Speck aus der Schweinebacke, der sehr viel Fett enthält. Da man ihn in unseren Breiten nicht so häufig findet, empfiehlt sich ersatzweise Pancetta (Bauchspeck).

Tradition

Das Gericht dürfte von den Hirten kommen, die eben nur lang haltbare Lebensmittel in die Berge mitnehmen konnten. Tatsächlich findet bis heute in Amatrice am letzten Augustwochenende die „Sagra degli Spaghetti all’amatriciana“ statt. Dabei handelt es sich um ein Spaghettifest, bei dem ganze Berge des Nudelgerichtes unter die Menschen gebracht wird.

Hier hab ich noch ein weiteres Rezept mit einer authentischen Geschichte und einer Videoanleitung für euch: Spaghetti alla Carbonara.

Weiterlesen

Hier seht ihr einen Turm aus Schoko-Nussschnitten

Schoko-Nussschnitten

image_pdfimage_print

Die Basis der Schoko-Nussschnitten bildet ein klassischer Mürbteig. Dieser wird mit einer fruchtigen Marillenmarmelade bestrichen. Als Nächstes folgen die verschiedensten Nüsse, wie etwa Mandeln, Haselnüssen und Pistazien. Für den krönenden Abschluss sorgt cremige weiße Schokolade. Die Schoko-Nussschnitten erfreuen als Leckerbissen zum Kaffeekränzchen. Sie sind auch ideal für die Vorweihnachtszeit. Da hab ich übrigens noch ein paar weitere Ideen für euch: Weihnachtsbäckerei.

Weiterlesen

KÜCHENGESPRÄCHE MIT Luana (Abruzzen)

image_pdfimage_print
Rich results on Google's SERP when searching for ’Trabocchi’

Die Küchengespräche mit Luana (Abruzzen) handeln von der Italienerin und ihrer Herkunftsregion mit ihren typischen Gerichten und Traditionen. Die Abruzzen sind eine östlich von Rom gelegene Region. Wie Luana im Interview beschreibt, ist das Land sehr vielseitig. Es besteht zum einen aus rauer Landschaft mit typischen Bergdörfern. Zum anderen gibt es aber auch die Adriaküste mit den Trabocchi. Das sind hölzerne Fischfangkonstruktionen, die ihr auf dem Foto seht. Luana gibt uns einen Einblick in die Traditionen ihrer Herkunftsregion. Aber am besten ihr lest in den Küchengespräche mit Luana (Abruzzen) doch einfach selbst.

Ich habe die Küchengespräche mit Luana (Abruzzen) für euch auf Deutsch übersetzt. Wollt ihr sie in Originalsprache lesen,

Ecco l’intervista in italiano: Food Interview con Luana del Abruzzo.

Hallo Luana. Erzähl uns doch mal ein wenig darüber, wer du bist und wo du aufgewachsen bist.

Ich wurde vor ungefähr 30 Jahren in Vasto geboren. Das ist eine Stadt im südlichen Teil von den Abruzzen an der Trabocchi-Küste. Dort hab ich bis zu meinem 27. Lebensjahr verbracht. An der Universität von d’Annunzio in Chieti habe ich Klinische Psychologie studiert. Danach bin ich aus beruflichen Gründen nach Mailand gezogen. Dort lebe ich bis heute.

Was bedeutet Essen für dich?

Essen ist für mich eine Form des Austauschs und des Teilens. Es steht für Werte und Traditionen, die weitergegeben werden. Essen kann auch Erinnerungen an vergangene Momente und gelebte Emotionen hervorrufen.

Weiterlesen

Paccheri mit Lachs, Oliven und Limettenzesten

image_pdfimage_print

Italienische Gerichte sind meist einfach und schnell zubereitet. So gelingen auch die Paccheri mit Lachs, Oliven und Limettenzesten im Handumdrehen.

Wie im Allgemeinen bei der Cucina Italiana gilt es dabei aber eins zu beachten: die Qualität der Zutaten! Am besten investiert ihr in ein qualitativ hochwertiges Lachsfilet, das auch tiefgekühlt gekauft werden darf und in gute Oliven. Die Kombination aus zartem Lachsfleisch, fruchtigen grünen Oliven und der intensiv-frischen Zitrusnote durch die grünen Limetten garantiert für eine Geschmacksexplosion.

Wer dieses Gericht liebt, sollte unbedingt auch Paccheri mit Meeresfrüchten ausprobieren.

Weiterlesen

KÜCHENGESPRÄCHE MIT Francesco (Toskana)

image_pdfimage_print

Francesco ist aus Foiano, einer kleinen toskanischen Gemeinde 50km östlich von Siena, wo er zur Zeit auch lebt. Im Interview erzählt der Italiener von seiner Heimatregion, gibt einen Einblick in typische Gerichten und hat auch wertvolle Tipps für uns.

Ich habe die Küchengespräche mit Francesco (Toskana) für euch auf Deutsch übersetzt. Wollt ihr sie in Originalsprache lesen, ecco l’intervista in italiano: Food Interview con Francesco della Toscana.

Hallo Francesco. Erzähl uns doch mal ein wenig darüber, wer du bist und wo du aufgewachsen bist.

Ich bin 31 Jahre alt, von Beruf Arzt und geboren sowie aufgewachsen in der Toskana. Bis ich 19 Jahre alt war, hab ich zu Hause bei meinen Eltern am Land in Foiano, im Chiana-Tal gewohnt und zog dann nach Siena, um zu studieren, wo ich bis heute lebe. Ich bin ein großer Fan von Fußball, Musik, Videospielen, Lesen, Kino und Kochen.

Weiterlesen